Jules lässt die Puppen tanzen

Veröffentlicht am von Eva Richter in Tonie-Stories

Jules lässt die Puppen tanzen


Liebt ihr die tollen Cover von der Musikreihe „Unter meinem Bett“ genauso, wie wir? Und Habt ihr euch auch schon oft gefragt, wer hinter diesen tollen Puppen steckt, die wir von den CD-Covern kennen?

Wir hatten das große Glück mit Jules Wenzel, der Designerin dieser wunderbaren Puppen, zu sprechen. Warum der Wolf mit dem Hut das Aushängeschild für das „Unter meinem Bett 3“ Album ist und wo wir die Idee für den Tonie herhaben, haben wir für euch hier in diesem Interview mit Jules festgehalten.

Der Wolf noch ohne Hut

Tonies: Hallo Jules, kannst du uns vorweg etwas über dich erzählen?

Jules: Moin ihr, ich lebe und arbeite größtenteils in Hamburg, bin aber gerne unterwegs, zum Bespiel am Wasser, mit oder ohne Angel, zu Pferd oder oder oder. Da es für professionelle Zirkusartistin und Astronautin nicht
ganz gereicht hat, mache ich halt meinen anderen Traumberuf und darf den ganzen Tag zeichnen und entwerfen.

T.: Du bist Illustratorin, aber nicht im klassischen Sinne. Du bist Tätowiererin und nähst Fotomotive in Form von Figuren und Gegenständen. Wie kam es zu dieser außergewöhnlichen Kombination?

Jules: Für mich ist das gar nicht so ungewöhnlich, für mich ist das alles eins, nur halt mit unterschiedlichen Medien: Illustration mit (und ohne) Nadeln.

T.: Wir kennen von dir vor allem die Figuren zu „Unter meinem Bett“. Wie kamst du dazu für diese Kindermusikreihe Puppen zu nähen?

Jules: Der Musiker und Fressmann-Labelbesitzer Wolfgang Müller hat mich damals ins Boot geholt, als er den ersten Teil dazu musikalisch kuratierte.


T.:
Kamen die Ideen für die Puppen von dir selbst, hast du dich dabei an den Songs orientiert oder hattest du spezielle Vorgaben?

Jules: Beim ersten Teil haben wir uns zusammen etwas überlegt, was die Figur darstellen sollte. Heraus kam Hein, so´n Hamburger Jung, ein Seemann mit kräftiger Stimme und seiner Akustikgitarre, als Bezug zu Hamburg und den zahlreichen Singer/Songwritern, die auf „Unter meinem Bett 1" vertreten waren.


T.: Stellt jede Figur etwas aus einem der Songs dar? Wie entscheidest du, zu welchem Song du eine Puppe nähst?

Jules: Die Figur vom ersten Teil fiel da etwas raus, diese steht stellvertretend für das gesamte Album bzw. die Musikreihe, bei den anderen haben wir immer gemeinsam überlegt, welcher Song genügend Inspiration für eine Figur liefern kann. Dabei diente für „Unter meinem Bett 2" ganz klar „Der Tee von Eugenia“ als Muse und im dritten Teil von „Unter meinem Bett", wie man unschwer erraten kann, „Der Wolf mit dem Hut".


Der Wolf in der Entstehung


T.:
Wie findest du einen Anfang oder womit startest du, wenn du einen Auftrag bekommst, eine Puppe zu nähen?

Jules: Ich fange immer erst mit einer Art Schnittmuster-Zeichnung an, diese dient mir zu Orientierung, dann werden die Einzelteile probegenäht und rumprobiert. Beim Wolf zum Beispiel war die besondere Aufgabe der neue Schnitt des Kopfes und der Hut. Manchmal sehr fummelig, weil es so lütt ist. Man denkt zwar, das geht alles schneller mit weniger Stoff, aber eigentlich muss man viel genauer auf den Punkt nähen, je kleiner der Schnitt ist. Die andere Herausforderung war, dass der Wolf wie ein Wolf aussieht, ohne böse oder gefährlich zu sein.

T.: Hast du selbst einen Liebling aus der „Unter meinem Bett“-Reihe?

Jules: Ich liebe den Herr Lugosi, wie ich ihn nenne. Das liegt aber vielleicht auch daran, weil er zuletzt entstanden ist. Aber jede Figurenentwicklung hatte ihren eigenen, besonderen Reiz für mich. Und irgendwann beim Nähen fangen sie dann an, für mich zu leben. Spätestens da mag ich sie alle.
Songtechnisch bin ich auf „Kommissar Ärmchen“ und „Ich häng irgendwo dazwischen“ vom ersten Album hängengeblieben.

T.: Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, Jules.


Wenn ihr mehr von Jules tollen Projekten wissen wollt, dann besucht Sie auf ihrer Homepage unter: http://juleswenzel.de


Habt ihr auch so Lust auf die „Unter meinem Bett“-Tonies bekommen wie wir?

Dann schaut doch auf unserer Seite vorbei und hört mal rein: https://tonies.de/tonies/unter-meinem-bett/

Wir werden jetzt jedenfalls einen auf die Toniebox stellen und ein bisschen abrocken.


Puppe "Der Wolf mit dem Hut" zu „Unter meinem Bett 3"
Detailaufnahme der Schnauze vom Wolf

Über den Autor Eva Richter

Eva Richter

Eva ist Teil des Marketingteams. Das Telefon immer am Ohr, hält sie unsere Blogger mit Witz und Charme bei guter Laune. Schon immer hatte sie eine Sammel-Leidenschaft, für allerlei Dinge, heute sammelt sie Tonies. Ihr Liebling: Griechische Sagen!

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!